Follow by Email

Freitag, 28. Dezember 2012

Börsenspekulation mit Grundnahrungsmitteln, zunehmender Einsatz von Agrar-Treibstoffen und Agrardumping !

(Ausschnitt aus dem Interview von Jean Ziegler durch Peter Wolter, 16.11.2012)


Großbanken / Hedgefonds: 
Börsenspekulation mit Grundnahrungsmitteln !!!

"Der internationale Banken-Banditismus hatte 2007/ 2008 an den Finanzbörsen rund 85000 Milliarden Dollar Vermögenswerte vernichtet. 
Seitdem sind die meisten Hedgefonds und Großbanken auf die Rohstoffbörsen umgestiegen, vor allem auf Agrarprodukte.
Wie gehabt wird auch auf diesem Sektor weiter mit Derivaten, »Short Selling« und anderen legalen Finanzinstrumenten gehandelt, um mit Reis, Mais und anderem Getreide ASTRONOMISCHE Profite einzufahren.

Mais zB. ist auf dem Weltmarkt in den vergangenen zwölf Monaten um 63 Prozent teurer geworden, die Tonne Weizen hat sich auf 272 Euro verdoppelt, der Preis für philippinischen Reis ist regelrecht explodiert: von 110 auf 1 200 Dollar !

Laut Weltbank müssen 1,2 Milliarden Menschen von weniger als einem Dollar pro Tag leben – sie hausen in den Slums der Welt: in Manila, Karatschi, Mexiko-Stadt, Sao Paulo usw.
Von dieser winzigen Summe müssen Mütter ihre Kinder ernähren – wenn die Lebensmittelpreise explodieren, verhungern sie."



Doch die Börsenspekulation mit Grundnahrungsmitteln ist nur ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!!!!

Denn ein zusätzlicher mörderischer Mechanismus ist der zunehmende Einsatz von Agrar-Treibstoffen! 

Alleine in den USA wurden 2011 aus 138 Millionen Tonnen Mais und Hunderten Millionen Tonnen Getreide Bio- methanol und Biodiesel hergestellt. 
Das Land verbraucht jeden Tag das Äquivalent von 20Millionen Barrel (158 Liter) Erdöl – zwischen Alaska und Texas werden aber nur acht gefördert. Zwölf müssen einge- führt werden, aus Irak, Nigeria, Zentralasien, Saudi-Arabien und anderen gefährlichen Ländern.

Das bedeutet, daß die USA unglaubliche Summen für ihr Militär ausgeben müssen, Obama will daher fossile durch vegetale Energie ersetzen.

Aber Hunderte von Millionen Tonnen Nahrungsmitteln auf einem Planeten zu verbrennen, wo alle fünf Sekunden ein Kind verhungert, ist das absolute Verbrechen gegen die Menschlichkeit !



Doch wer glaubt, dass Börsenspekulation mit Grundnahrungsmitteln und der zunehmende Einsatz von Agrar-Treibstoffen schon alles aus der neoliberalen, imperialistischen Trickkiste ist, hat sich getäuscht!

Ein weiterer Mordmechanismus ist das Agrardumping !! 

Auf jedem afrikanischen Markt können sie heute frisches Gemüse, Geflügel und Früchte aus Italien, Frankreich oder Deutschland kaufen, je nach Saison um die Hälfte oder ein Drittel billiger als gleichwertige einheimische Erzeugnisse.

Ein paar Kilometer weiter rackert sich der afrikanische Bauer mit Frau und Kindern in brüllender Hitze ab und hat nicht die geringste Chance, auch nur das Existenzminimum für seine Familie zu erwirtschaften.

Das, was die Kommissare in Brüssel anrichten, ist abgrundtief verlogen:
Durch ihre Dumpingpolitik fabrizieren sie den Hunger in Afrika – und wenn die Hungerflüchtlinge sich nach Europa retten wollen, werden sie mit militärischen Mitteln brutal ins Meer zurückgeworfen, wo jedes Jahr Tausende ertrinken.




Laut ECOSOC-Statistik sind vergangenes Jahr 52 Millionen Menschen Epidemien, verseuchtem Wasser, Hunger und Mangelkrankheiten zum Opfer gefallen. 

Der deutsche Faschismus brauchte sechs Kriegsjahre, um 56 Millionen Menschen umzubringen – die neoliberale Wirtschaftsordnung schafft das locker in wenig mehr als einem Jahr. 




Und was sagen die Verantwortlichen für diese Zustände und auch ihre Anhänger dazu?
"Die Zahlen stimmen nicht, oder das sind doch Lügen."

Das erinnert mich stark an die Holocaust-Leugner!

Im Endeffekt geht es jedoch nicht um die Zahlen, sondern um die von den neoliberalen, ausbeuterischen Managern und Oligarchen geschaffenen Zuständen.

Und die sind nicht mehr zu leugnen!





Worte zur Banken- / Großkonzern Misere!



Worte zur Banken- / Großkonzern Misere!

Realwirtschaft ist nicht mit der sogenannten "Wirtschaft der Casino-Zocker" zu verwechseln oder auch nur zu vermischen.

Von verantwortungsvollen Unternehmer und macht-besessenen Politiker zu sprechen ist in Zeiten wo die globalen Konzerne über Wirtschaft und Politik bestimmen zumindest verfälschend, wenn nicht vollkommen falsch.

Globale Konzerne zerstören die Wirtschaft durch Übernahmen von KMUs, wodurch zumindest Arbeitsstellen vermindert werden, wenn nicht sogar vernichtet durch die Auflösung der ehemals übernommenen Firma.

Vergesst auch nicht den Ausspruch Henry Fords, schon vor fast 100 Jahren sagte er schon: 
"Es ist gut, dass die Bürger der Nation unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen, denn würden sie es verstehen, gäbe es, glaube ich, eine Revolution - vor morgen früh."

Leistung und Verantwortung bei Großkonzernen/Großbanken anscheinend unbekannt, bzw. total umgedreht! Oftmals besteht die Leistung der Firma gewaltige "Negativ-Zahlen" zu bescheren oder sie in oder kurz vor den Konkurs zu bringen. Die Verantwortung sieht so aus, dass sie für diese Miese als Belohnung noch Millionen nachgeschmissen bekommen.

Beispiel: Der Schweizer Miliz-Oberst Ackermann, welcher als Leiter der Deutschen Bank dieselbe, ohne staatlicher Unterstützung, diese in den Ruin geführt hätte, wurde bis heute noch nicht vor Gericht gestellt.

Zur Rede gestellt werden die Verantwortlichen für den Endloskandal der globalen Wirtschaft derzeit lediglich von Journalisten und zwar zur wortreichen Beschönigung.

Und die größte Frechheit und Unverantwortlichkeit ist, dass die Schulden der Banken durch die Staaten aufgefangen wurden und werden, die im Endeffekt die Steuerzahler wieder einbringen müssen!

Und die sogenannten "Topmanager" schalten und walten in der die Wirtschaft zerstörenden Art und dem Motto weiter: Die Riesengewinne gehören uns, die Schulden den Steuerzahler!



darum:
- trennt endlich die Banken für Realwirtschaft und für Casino-Zockertum !
- verbietet undurchsichtige Finanzprodukte !!
- lasst die Spielbanken bei Bedarf auch in Konkurs gehen !!!
- schafft eine Korrektur des Bankgeschäftes, sodass es nicht mehr gegen Strafrechtsbestimmungen (insbesondere StGB §147, §148, §154, §168a und §278a) verstößt !!!!
- belohnt nicht Manager für die Miseren, sondern zieht sie, wie jeden normalen Geschäftsführer auch, strafrechtlich zur Verantwortung !!!!!


Samstag, 22. Dezember 2012

Wucherzinsen lassen unsere Schulden explodieren, die Gewinne der Banken und Spekulanten auch


Quelle: via Herbert N. Anderson  /  via  J.V.


Erinnern wir uns doch zurück!



Vor vier Jahren war es eine subprime crisis:Faule Kredite, weltweit gehandelt, waren die Ursache.Immobilienbanken kamen ins Wanken, die Betroffenen verloren ihre Häuser.Der Staat half: den Immobilienbanken! mit Abermilliarden.



Vor zwei Jahren war es eine Bankenkrise:Weltweit in Fehlspekulationen und faule Kredite verstrickt, misstrauten die Banken sich untere inander und drohten reihenweise einzustürzen und das Finanzsystem und die Gesamtwirtschaft mitzureissen.



Der Staat half: 

Seit zwei Jahren fluten wir sie mit Geld, mit unserem Geld.inander und drohten reihenweise einzustürzen und das Finanzsystem und die Gesamtwirtschaft mitzureissen.

Jetzt ist es eine Staatenkrise: Die Banken und die Spekulanten und die Ratingagenturen, die wir vor Pleite und ruinösen Verlusten bewahrt haben, finden, wir hätten zu sorglos Schulden gemacht und wollen uns das Geld, das wir Ihnen um 0,75 % Zinsen geben nur um 8 oder 12 oder 18 Prozent Zinsen verleihen. Die Wucherzinsen lassen unsere Schulden explodieren,die Gewinne der Banken und Spekulanten auch. Doch sie misstrauen unserer Bonität.


Die Staaten helfen: Sie demolieren Bildungs-Gesundheits-Pensions-Sozialsysteme und die Wir, reduzieren die Einkommen und die Ausgaben für Kultur und Forschung und Entwicklungszusammenarbeit und für die Infrastruktur und für Investitionen und erhöhen die Inflation, um immer neues Geld aufzutreiben. Sie übernehmen Haftungen in unbegrenzter Höhe für die Banken und Spekulanten und ihre Wettscheine. Sie zerstören das europäische Gesellschaftsmodell.



Und Morgen werden wir es einsehen:Wir sind alle faule Südländer!      :-(





Sonntag, 9. Dezember 2012

WO verbleiben die deutschen Gewerkschaften?






WO sind die (großen) deutschen #Gewerkschaften?

»Neben den moderaten #Tarifabschlüssen der vergangenen Jahre sind die Ausweitung des #Niedriglohn-Sektors und die Zunahme von atypischen Beschäftigungsformen – wie #Zeitarbeit und #Minijobs – wesentliche Gründe für das schlechte Abschneiden Deutschlands. So liegen die Stundenverdienste atypisch Beschäftigter nach Angaben des Statistischen Bundesamte
s rund ein Drittel unter denen von Normalarbeitnehmern. Hinzu kommt eine geringere Wochenarbeitszeit, so dass die Monatsverdienste atypisch Beschäftigter deutlich unter denen von Normalarbeitnehmern liegen.«

Im letzten Jahr sind die Unternehmens- und Vermögensgewinne wieder um mehr als 12% gestiegen, die Löhne nur um weniger als 4%!!!


DANKE #DGB-GEWERKSCHAFTEN!!!





Arbeitslose nach Bundesländern