Follow by Email

Mittwoch, 29. Januar 2014

Eine Erneuerungsbewegung der Sozialdemokratie

Das Soziale Österreich wurde durch kritische Sozialdemokraten als ÜBERPARTEILICHER Verein gegründet, um auf nationaler und EU-Ebene eine Kurskorrektur in der durch den Neoliberalismus geprägten Finanz-, Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpolitik zu erreichen.
Das Soziales Österreich hat nun mit unserem designiertem Landesobmann Georg Krejci das Burgenland, das achte Bundesland erschlossen.

Das Soziale Österreich ist eine Erneuerungsbewegung der Sozialdemokratie im Geiste Kreiskys und unser Ziel ist es, Politik und Wirtschaft nachhaltig zu beeinflussen und so durch unsere innovativen Lösungen soziale Sicherheit und Vollbeschäftigung zu erreichen. Wir verfolgen das Ziel, eine personelle und inhaltliche Erneuerung der SPÖ zu erreichen und eine Plattform für ALLE LINKEN politischen Kräfte zu bilden. 

- Wir bekennen uns zu den Grundwerten Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität 
- Wir wollen diejenigen wieder mobilisieren, die sich enttäuscht von der Politik abgewendet haben.
- Wir werden jenen eine Stimme geben, die nicht durch Lobbys vertreten sind.

Sollen weiter „Geiz ist geil“, Gier, Macht und Streben unser Leben bestimmen oder sollten nicht sinnvolle (nachhaltige) Arbeit, Zufriedenheit oder eine Zukunft für unsere Kinder und die Umwelt die treibende Motivation darstellen?
Geld und Märkte sollen den Menschen dienen und nicht wie derzeit umgekehrt.
Dazu benötigen wir auch integre, kompetente und visionäre Politiker und so fordern wir von Politikern ein besonderes ethisches Verhalten ein !


Vor 125 Jahren stellten Victor Adler und Karl Kautsky in der „Prinzipienerklärung“ des Hainfelder Parteitags fest:
„Die sozialdemokratische Arbeiterpartei in Österreich erstrebt für das gesamte Volk ohne Unterschied der Nation, der Rasse und des Geschlechtes 
- die Befreiung aus den Fesseln der ökonomischen Abhängigkeit, 
- die Beseitigung der politischen Rechtlosigkeit und 
- die Erhebung aus der geistigen Verkümmerung.“
Dies sind Ziele, die auch 125 Jahre später noch aktuell sind !

Die wichtigsten Ziele/Forderungen heute sind:
- Arbeitsplätze schaffen, Arbeitslose absichern 
- Arbeitszeit gerechter verteilen 
- Gesund bleiben bei der Arbeit 
- Gesundheit: Versorgung ohne soziale Hürden 
- Pflege: Finanzierung sichern, Angehörige entlasten
- Pensionssystem: Leistungsfähig und leistbar 
- Armut bekämpfen 
- Familienförderung Neu und mehr Kindergartenplätze 
- Vom Kindergarten bis zur Uni – Bildung für alle 
- Modernes Arbeitsrecht für eine moderne Arbeitswelt 
- Mehr Geld, mehr Betriebsräte, mehr Mitbestimmung 
- Europa: Mehr Soziales, mehr Solidarität 
- Wirtschaft: Standort sichern, Arbeitsplätze schaffen 
- Steuern: Arbeit entlasten, große Vermögen besteuern 
- Ökologisch nachhaltig wirtschaften und leben 
- Österreichischer Einsatz für internationale Arbeitsrechte 
- Extremismus bekämpfen, Demokratie stärken 

"Arbeitsplätze müssen an oberster Stelle stehen", fordert ÖGB-Präsident Erich Foglar von der neuen Bundesregierung !
Weitere Programmschwerpunkte sind:
- Paradigmenwechsel bei demokratischen Prozessen
- Regierung der “Besten Köpfe”
- Neugestaltung des Finanz- und Bankensektors sowie Steuersystem
- Systematischer Umbau der Volkswirtschaft auf Nachhaltigkeit
- Aktive Rolle in der EU und im Welthandel auf Basis aktiver Neutralitäts- und Sicherheitspolitik

Unser Ziel ist durch zukunftsorientierte und visionäre Konzepte für die Umsetzung eines nachhaltig finanzierten Sozialen Österreichs zu sorgen !

Weitere Informationen unter:
- Soziales Österreich / Forum      http://www.forum-soe.com/ 
- Soziales Österreich / WebSite   http://www.soziales-oesterreich.net/ziel.htm


Für ein
Innovatives, nachhaltig finanziertes und gesichertes
SOZIALES ÖSTERREICHDIE ERNEUERUNGSBEWEGUNG







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen