Follow by Email

Samstag, 17. Dezember 2011

Die Schuldenbremse scheitert am Sparparadoxon!

Sektion8:
Die Schuldenbremse scheitert am Sparparadoxon!!!

Für eine Hysteriebremse!

Was steckt hinter der Schuldenhysterie?
Ist die Staatsverschuldung das größte Problem unserer Gegenwart?
Wieso gibt es vermeintlich Verrückte, die den "Ernst der Lage" nocht immer nicht erkannt haben? All diese Fragen sollen 18 Schuldenmythen in kurzer Thesenform beantworten.


- Alle Schulden sind Guthaben!
- Die österreichische Volkswirtschaft hat unterm Strich keine Schulden!
- Wir leben unter unseren Verhältnissen! - Südeuropa hat über seine Verhältnisse gelebt weil, wir unter unseren Verhältnissen gelebt haben!
- Unsere Volkswirtschaft steht auf soliden Beinen!
- Künftige Generationen haben nicht nur die Schulden, sondern auch die Guthaben!
- Aus Schulden entstehen Werte!
- Wir haben punktuell Probleme mit der Ausgabenqualität, nicht allgemein mit der Quantität!
- Die Ursache der akuten Schuldenkrise ist die Finanzkrise!
- Unser Problem sind nicht die Schulden des Inlands, sondern des Auslands!
- Die Republik Österreich hat deutlich mehr Vermögen als Schulden!
- Staatsschulden sind eine Fiktion, die geschaffenen Werte sind real!
- Die Schulden sind ein Problem des Staates, nicht der Volkwirtschaft!
- Der Zins spielt eine größere Rolle als die Menge!
- Unser Einnahmenproblem ist größer als unser Ausgabenproblem!
- Die Schuldenbremse scheitert am Sparparadoxon!
- Die Zentralbank soll Staatsschulden finanzieren!

siehe auch:
http://www.sektionacht.at/images/files/schuldenmythen_sektion8.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen