Follow by Email

Dienstag, 4. September 2012

Merkel, Merkel - über ganz Europa?

Quelle: Blätter für deutsche & internationale Politik / 6´12
            Auszüge aus dem Bericht "Europa vor der Wende?" von Michael R. Krätke



In allen europäischen Ländern, in denen das sogenannte "alternativlose" Sparen regiert, revoltieren die Bürger auf der Strasse, wie an den Wahlurnen.
Jede Wahl wird zur Abstimmung über den Unsinn einer verschärften Austeritätspolitik *).

Selbst im eigenen Land bekommt Merkel Gegenwind:
In NRW verloren die Christdemokraten (welch Hohn, sich noch christlich & demokratisch zu nennen) die ELFTE Landtagswahl in FOLGE!


In Deutschland (und dadurch auch in Österreich, wir folgen der deutschen Politik immer wie ein braves Hündchen) gilt das Sparen um jeden Preis mittlerweile als Staatsdoktrin.
Der halbwegs aufgeklärte Rest der WELT jedoch schüttelt nur noch den Kopf!
Ursache und Wirkung stur zu verwechseln, die Welt(Zocker-)finanzkrise zur Staatsschuldenkrise zu erklären, allen Ernstes zu glauben, man könne sich aus einer derartigen Krise heraussparen:
Das sind Marotten des deutschen (Merkelschen) Mainstreams, über die inzwischen selbst IWF-Ökonomen und SOGAR die Ratingargenturen nur mehr spotten!



Letztlich geht es um den Versuch der deutschen Bundesregierung, in einem zweiten Anlauf durchzudrücken, was sie mit dem Vertrag vom Maastricht versucht hat und womit sie gescheitert ist:
ein europaweites AusteritätsREGIME!


Die Bilanz der Merkelschen Rezepturen ist, gelinde gesagt, VERHEEREND!

Haushaltsdefizite wurden gesenkt, aber der Schuldenstand bleibt und steigt sogar, weil überall, wo das Sparen regiert, Wirtschaftsleistung und Beschäftigung einbrechen - und damit auch die Steuereinnahmen.

Das wirkliche Problem, die extreme Überschuldung des (Zocker-) Finanzsektors ist dagegen nicht einmal berührt worden.


Die Folgen sind dramatisch (März 2012):
- 10,2% europaweite Arbeitslosigkeit
- 22,6% europaweite Jugend-Arbeitslosigkeit
- 51   % Jugend-Arbeitslosigkeit in Griechenland und Spanien
- 36   % Jugend-Arbeitslosigkeit in Italien und Portugal
- 22   % Jugend-Arbeitslosigkeit in Frankreich
- ...


Diese Zahlen zeigen das ganze Ausmaß der Miserie und sind um vieles wichtiger als die Haushaltsdefizite.

Pikanterweise lautet das zentrale Argument für Haushaltsdisziplin seit jeher Generationengerechtigkeit!
Doch die wirklichen Verlierer dieser Politik  sind Millionen von Schülern, Studenten, prekär Unterbeschäftigten, Arbeitslosen und Rentnern.

Tatsächlich ist Merkel und Co dabei eine ganze Generation europäischer Jugendlicher auf ihrem Altar eines ökonomischen Dogmas zu opfern!


Merkel und Co verstehen die Welt nicht mehr - und nicht einmal national ökonomische Interessen des eigenen Landes.


Vielleicht sollten sie doch einmal ZUHÖREN ...

... statt die letzten Chancen zu verschlafen !



PS.:
Solange sich die deutsche nationalegoistische Politik nicht ändert, werden daher auch Deutschland (und damit auch Österreich) in absehbarer Zeit von der Krise Europas eingeholt werden!


Siehe auch:
Merkel, Merkel, über ganz Europa - Teil 2



Quelle: Blätter für deutsche & internationale Politik / 6´12
            Auszüge aus dem Bericht "Europa vor der Wende?" von Michael R. Krätke



*)   " Einfachheit“, „Strenge“ oder „Sparsamkeit“.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen