Follow by Email

Samstag, 22. Dezember 2012

Wucherzinsen lassen unsere Schulden explodieren, die Gewinne der Banken und Spekulanten auch


Quelle: via Herbert N. Anderson  /  via  J.V.


Erinnern wir uns doch zurück!



Vor vier Jahren war es eine subprime crisis:Faule Kredite, weltweit gehandelt, waren die Ursache.Immobilienbanken kamen ins Wanken, die Betroffenen verloren ihre Häuser.Der Staat half: den Immobilienbanken! mit Abermilliarden.



Vor zwei Jahren war es eine Bankenkrise:Weltweit in Fehlspekulationen und faule Kredite verstrickt, misstrauten die Banken sich untere inander und drohten reihenweise einzustürzen und das Finanzsystem und die Gesamtwirtschaft mitzureissen.



Der Staat half: 

Seit zwei Jahren fluten wir sie mit Geld, mit unserem Geld.inander und drohten reihenweise einzustürzen und das Finanzsystem und die Gesamtwirtschaft mitzureissen.

Jetzt ist es eine Staatenkrise: Die Banken und die Spekulanten und die Ratingagenturen, die wir vor Pleite und ruinösen Verlusten bewahrt haben, finden, wir hätten zu sorglos Schulden gemacht und wollen uns das Geld, das wir Ihnen um 0,75 % Zinsen geben nur um 8 oder 12 oder 18 Prozent Zinsen verleihen. Die Wucherzinsen lassen unsere Schulden explodieren,die Gewinne der Banken und Spekulanten auch. Doch sie misstrauen unserer Bonität.


Die Staaten helfen: Sie demolieren Bildungs-Gesundheits-Pensions-Sozialsysteme und die Wir, reduzieren die Einkommen und die Ausgaben für Kultur und Forschung und Entwicklungszusammenarbeit und für die Infrastruktur und für Investitionen und erhöhen die Inflation, um immer neues Geld aufzutreiben. Sie übernehmen Haftungen in unbegrenzter Höhe für die Banken und Spekulanten und ihre Wettscheine. Sie zerstören das europäische Gesellschaftsmodell.



Und Morgen werden wir es einsehen:Wir sind alle faule Südländer!      :-(





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen