Follow by Email

Montag, 11. November 2013

Die Vera...schung des Wählers zum Quadrat!


Die Verarschung des Wählers zum Quadrat! 



10.7. - Reinhold Mitterlehner 
„Wir werden uns im Herbst gut entwickeln.“ 
Zwei Monate später war der Urlaub vorbei, die Stimmung aber nach wie vor großartig 

Mitte September:  
„Wir haben immer vorsichtig budgetiert, wir werden kein Sparpaket brauchen“, freute sich SPÖ-Finanzstaatssekretär Andreas Schieder.  

24. September: Werner Faymann und Michael Spindelegger 
"Österreich stehe im Prinzip super da, eine große Steuerreform samt Entlastung der Massen sei bloß noch eine Frage der Zeit."  

Anfang November ist leider ein Budgetloch gigantischen Ausmaßes aufgetaucht. Bis 2018 dürften jährlich sechs bis acht Milliarden Euro fehlen, insgesamt also bis zu 40 Milliarden.  

http://www.profil.at/articles/1345/560/369175/budget-es-sparpaket   

Und zum Darüberstreuen: 
Die Schotter-Mitzi hatte bei der Budget-Planung im Frühjahr veraltete, falsche Daten verwendet, nach dem Motto: "Sagen wir doch den Deppen, es ist alles OK!" 

Fekter hat beim Budget getrickst 
http://kurier.at/politik/inland/experte-fekter-hat-vor-der-wahl-bei-budget-getrickst/34.580.510   

Defizit 2015: Regierung erstellte Budgetpfad mit veralteten Zahlen 
http://derstandard.at/1381371116054/Budget-Einbruch-kam-nicht-aus-heiterem-Himmel  ? 

Werden bei der ÖVP schon die Weichen gestellt, um die Verhandlungen mit der SPÖ platzen zu lassen ??? 
Als Vorwand dient dann das Milliardenloch im Budget, dass die ÖVP (Fekter) eingeplant hat ??? 

Dem Vernehmen nach ist für Montag ein Krisentreffen zwischen Faymann und Spindelegger geplant. 

Kommt es zwischen SPÖ und ÖVP zu keiner Einigkeit in der Frage, ob es ein Milliardenminus gibt oder nicht, wären die Koalitionsgespräche zu Ende. Kanzler Faymann würde in eine Minderheitsregierung gedrängt, baldige Neuwahlen wären unausweichlich. 

Mehr unter: 
http://www.krone.at/Oesterreich/Laesst_die_OeVP_jetzt_die_Koalition_platzen-Vorwand_Budgetloch-Story-382331


1 Kommentar:

  1. Was tun mit einer Regierung, die die Wahrheit ignoriert? Und die ihre Versprechen bricht, noch ehe sie angelobt ist?

    Höhere Familienbeihilfe, Senkung der Einkommenssteuer, Sanierung des Parlamentsgebäudes - kommt nicht, alles abgesagt!
    Wir können's uns nicht leisten.
    Politische Beobachter, die nicht über den grandiosen Weitblick unserer Regierungsspitze verfügen, wussten das sogar bereits vor dem Wahltag; der Zustand des Budgets war allgemein bekannt !!!

    http://www.salzburg.com/nachrichten/kolumne/standpunkt/sn/artikel/die-erschwindelte-mehrheit-82632/

    AntwortenLöschen