Follow by Email

Samstag, 28. September 2013

Rosa-Luxenburg-Stiftung: Politik braucht Wissen !

Rosa-Luxenburg-Stiftung: Politik braucht Wissen !

Quelle:  Rosalux, Sonderausgabe 2010



«Die Stiftung bringt kritische Denker zusammen und befördert deren Austausch. Damit trägt sie entscheidendzur Erneuerung einer dynamischen und wahrhaft internationalen Linken bei – in einer historischen Phase, in dersich eine ganze neue Generation wegen der inneren Widersprüche des Kapitalismus für kritische Gesellschaftsanalysen und fortschrittlichen sozialen Wandel öffnet.» 
Rick Wolff, US-amerikanischer Wirtschaftsprofessor





«Die politischen Bildungsprozesse, die von der Stiftungangeschoben wurden, tragen zu einem größeren Gender-und zum sozialen Bewusstsein der Frauen in Guatemalabei. Ich schätze die ‹geschwisterliche›, solidarische Zusammenarbeit sehr. Sie gelingt, weil wir gemeinsameZiele haben: neue Werte und Bedeutungen zu entwickeln.Wir machen weiter mit dem Herzen auf der linken Seite. » 
Walda Barrios Klee, Union Guatemaltekischer Frauen 



«Die Rosa-Luxemburg-Stiftung ist ein wichtiger Anlauf-punkt für bildungshungrige Menschen und Plattform fürden Austausch über drängende gesellschaftliche Fragen.Ihre Arbeit liefert wertvolle Impulse für die LINKE und dasgesamte linke Spektrum. Sie wird auch künftig eine gute,ja sogar die erste Adresse sein, wenn es um kritische undemanzipatorische politische Bildung geht.»
GESINE LÖTZSCH, Vorsitzende der Partei die Linke  


«Schon vor einem Jahrhundert hatte Rosa Luxemburgverstanden, dass die Fortsetzung der Logik der Kapitalanhäufung zur Barbarei führt. Unter der Ägide dieses gro-ßen Namens engagiert sich die Stiftung an der Seite derArbeiter und Völker der Welt, streitet mit ihnen für dieEmanzipation auf demokratischem Weg – während desKampfes ebenso wie bei der Machtausübung.»
SamIr Amin, Ägyptischer Ökonom



«Eure Solidarität ist für uns von außerordentlicher Bedeutung. Wir bewahren das Vermächtnis Rosa Luxemburgs,wonach die Herausbildung eines politischen Massenbewusstseins unumgänglich ist, um soziale Transformationsprozesse voranzubringen. Anerkennung für 20 JahreArbeit mit den Ausgebeuteten und weiter viel Erfolg beiBildungsprojekten für die menschliche Emanzipation.» 
João P. Stédile, Landlosenbewegung Mst/Brasilien 


«Die Rosa-Luxemburg-Stiftung ist eine Herausforderung,sich jenseits der aktuellen Tagespolitik viel eingehendermit politischen Themen auseinanderzusetzen und kanndaher in jeder Hinsicht ein Gewinn sein. Sie ist Ort kritischer Gesellschaftsanalyse und Forum kritisch Denkender, die über gesellschaftliche Alternativen gründlichernachdenken und ebenso handeln wollen.» 
Gregor GYSI, Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag 

Quelle:  Rosalux, Sonderausgabe 2010
http://bilgungwissen.blogspot.co.at/2013/08/rosa-luxenburg-stiftung-politik-braucht.html







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen