Follow by Email

Mittwoch, 31. August 2011

Die Geschichte des Nuklearen Irrtums!


Auszug, frei nach: Die Geschichte des Nuklearen Irrtums!
Stephanie Cooke , Hans Günter Holl



Der Abwurf der ersten Atombombe, Little Boy, am 6. August 1945 über Hiroshima und Fat Man über Nagasaki am 9. August, brachte das alte Weltbild zum Einsturz!

Eine neunzehnjährige Überlebende berichtete später von einer grausigen Szene, als sie plötzlich ein Anblick entsetzte: "Da stand die verkohlte Leiche einer Frau, im Gehen erstarrt, ein Bein angehoben, ihr Baby fest im Arm!"
Wie ein Mahnmal ...


Nach dem 2.Weltkrieg standen die amerikanischen Atom-Wissenschaftler am Scheideweg. Was sollte nun aus ihnen werden. Doch binnen zwei Jahren wussten sie die Antwort, der "Kalte Krieg" mit der ehemaligen allierten Sowjetunion war ausgebrochen.
Ein bekannter Physiker erläuterte 1949 bei einer Konferenz mit Rüstungsbeamten über die Wasserstoffbombe, wie sich im Kriegsfall "radioaktive Produkte" einsetzen ließen, fast als wäre er ein Werbemanager.
Außerdem begannen sie auch die Kernkraft als Quelle der Stromerzeugung zu propagieren.

1954 hatte Lewis Strauss als Vorsitzender der amerikanischen Atomenergiekommission verheißen, die Kernenergie werde eines Tages "to cheep to meter" sein, also zu billig, als dass es sich lohnen würde, den Verbrauch zu messen und abzurechnen.
Doch wurde die Atomenergie weder billig, noch blieb sie auf friedliche Nutzungen beschränkt, da die mit ihr und den Kernwaffen einhergehende Schlüsseltechniken im Grunde identisch sind. 



Die Geschichte von Hiroshima bis Tschernobyl und Fukushima zeigt, dass wir uns umgehend von der Atomtechnologie verabschieden müssen, wenn wir weitere Katastrophen verhindern wollen.



F E S D - Fashion educated Social Democracy
Discussion - , Info - , News - , Opinions - MEDIA






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen