Follow by Email

Sonntag, 8. April 2012

Gelöschte Daten im FaceBook

Da anscheinend von so einem "Demokratie-Verständnis-Genie" im FB alle Daten zu einem Thema schon 2x GELÖSCHT worden sind, nun der komplette Post im Blog!

Das Gedicht fiel bei den Deutschen, die bezüglich der Juden schon einmal auf einen Maulhelden hereinfielen, auf wenig fruchtbaren Boden.
Günter Grass hat mit einem unsäglichen “Gedicht” versucht, einen Keil zwischen die Israelis und die Deutschen zu treiben.
Ist Günter Grass nun der neue Liebling der iranischen Führung ?

http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2012/04/grass.jpg


Wilfried Hoberg Dein Posting empfinde ich als eine Unverschämtheit! Deutschland fiel bereits einmal auf einen Maulhelden herein? Da frage ich mich allen ernstes: Ja wo kam der denn her? "Liebling des Iran" ist an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten! Schäm Dich!!!!!

Monika Bat Yam Was ist Ihr Problem, Herr Hoberg? Ahmadinejad droht seit Jahren mit der Vernichtung Israels und damit der Ermordung der dort lebenden Juden. Und ja, der Iran hat Grass´"Gedicht" gelobt. Das sind Tatsachen. Don´t shoot the messenger!

Georg Krejci ‎@ Wilfried ; Ja, wo wurde der erste Maulheld zum Helden? Nicht in Österreich ;-)
Jedoch Grass, als Schriftsteller, weiß sehr wohl seine Worte zu wählen! Das war kein Versehen.



Wilfried Hoberg Sehr geehrte Frau Bat Yam, ich beziehe mich hier nicht auf den link, sondern das vorangestellte Posting des bislang von mir sehr geschätzten Herrn Krejci. Und dies empfinde ich als widerlich! Just my 2 Cents

Wilfried Hoberg ‎@ Georg: Ach, in Österreich wurde er nicht zum Helden??? Dann frage ich mich wer dem "Anschluss" zugestimmt hat? Herr Grass ist Nobelpreisträger und ist sich seiner Wortwahl sicher bewusst! Der link stört mich keineswegs, aber das Posting von Dir diesbezüglich sehr!

Monika Bat Yam Herr Grass sieht Israel als Aggressoren, der wahre Aggressor ist aber der Iran.



Günter Eberl https://www.facebook.com/israellovesiran

Günter Eberl https://www.facebook.com/IranlovesIsrael.OfficialPage

Günter Eberl dazu kommen noch etliche Amerikaner, die viel viel Geld mit dem permanenten Kriegszustand in der Region verdienen.



Georg Krejci Sorry, Wilfried!
Genau das ist das Problem:" Herr Grass ist Nobelpreisträger und ist sich seiner Wortwahl sicher bewusst!"

Ein Tag nach dem Anschluss gingen tausende ins KZ! Und weisst Du wer dies waren? Sozialdemokraten, Kommunisten & sonstige nicht ins nationalsozialistische System passende Politker & Offiziere. Damit war die Gegenwehr in Österreich ausgeschalten!

Und wenn schon geschichtliche Themen zur Sprache gebracht werden, dann sollte man die Geschichte des Nahen Osten ab dem ersten Weltkrieg wirklich kennen. Die ersten Überfälle & religiös motivierten Kämpfe gingen in den 20er Jahren von dem selbsternannten Grossmufti in Jerusalem aus, der dann später vor den Engländer ins Nazi-Deutschland zu Himmler & Hitler flüchtete.
Die heutigen reichen arabischen Familien sind grossteils Nachfahren derjenigen Araber, die bis 1948 Land verkauften. Und zum Unterschied von Israel riefen die Araber 1948 nicht ihren Staat aus, sondern überfielen Israel.
Nichtsdesto weniger ist das offizielle Ziel der Hamas (siehe ihr Programm) & auch das inoffizielle Ziel der Fatah ihren Staat auf dem gesammten Gebiet zu gründen, Gaza & das Westjordanland ist für sie nur der erste Schritt.
Abgesehen von den iranischen Drohungen.

Ich habe zu lange in diesen Ländern im Nahen Osten gelebt, das Wissen der meisten Europäer darüber ist erschreckend gering bis nicht vorhanden.



Georg Krejci Günter, genau das ist es! Hätte er Netanyahu angegriffen & nicht das israeliche Volk, wäre sein "Gedicht" kaum aufgestossen.

Günter Eberl Georg, so ist es bzw. er hätte statt Israel nur "Zionisten" schreiben müssen...,
dann hätten in Israel 95 % der Bürger auf den Artikel vom Grass nicht einmal gesch.... ;)



Adalbert Krims
Aber nein, Georg! Alle schreiben vom "Iran", wenn sie das Mullah-Regime meinen. Und man schreibt "Deutschland", wenn man die deutsche Regierung meint. Natürlich richtet sich das Grass-Gedicht nicht gegen die israelische Bevölkerung und schon gar nicht gegen die Juden, sondern gegen die (in der Tat unsägliche und friedensgefährdende) Politik der derzeitigen israelischen Regierung. Was Grass übrigens ohnehin nachträglich noch ausdrücklich klargestellt hat. Zum Glück gibt es in Deutschland auch besonnene Stimmen, die das Grass-Gedicht richtig verstehen und auch unterstützen: wie z. B. Klaus Staeck und Johano Strasser - oder auch die Ostermarsch-Bewegung. Aber leider bleiben diese Stimmen gegenüber der aggressiven Anti-Grass-Kampagne (die nicht zuletzt von BILD und der Springer-Presse angeheizt wird) im Hintergrund...



Georg Krejci
Ein solcher Schriftsteller wie Grass kann seine Worte sehr wohl so wählen, dass er nicht nachher sagen muss:"Aber nein, so war es doch gar nicht gemeint!.

Und nein, ich unterscheide sehr wohl ob zB. Merkl & Ihre Regierung zuständig ist & schreibe nicht Deutschland. Und ich überlege auch ob an einen Missstand vielleicht schon Vorgänger beteiligt waren (oder in Österreich).

Ich kann mich auch irren, ok, dann: "das wusste ich nicht, sorry, ich habe mich geirrt."

Aber das wird an Grass hängen bleiben, wie auch seine erst an seinem "Lebensabend" der Öffentlichkeit gestandene "SS-Vergangenheit!".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen