Follow by Email

Samstag, 28. April 2012

Wer Haß sät, wird Gewalt ernten!

Quelle: SPÖ Großweikersdorf


Ab und zu werden wir (SPÖ) von Gemeindebürgern gefragt, warum denn die SPÖ so konsequent eine Regierungszusammenarbeit oder engere Kooperation mit der FPÖ ausschließt. 


Die Antwort liegt in der Natur der FPÖ und der Art wie durch Vertreter dieser IdeologieVolksverhetzung gefördert wird. Hier ein aktuelles Beispiel von der Facebook Fanseite von HC-Strache. Hier "zündelt" er wieder einmal perfide!






Unter dem Eintrag auf HC Strache Fanpage finden sich dann Postings wie diese:
  • "Todesstrafe einführen für das Sauvolk. Und ihnen vorher einen blutenden Sauschädel umhängen. Der gehört verräumt."
  • "Ein Türk ein Strick ein Baum ein Genick billigste Lösung." 
  • "Zündet auch ihn an!"

Der Facebook Auftritt von HC Strache zeigt perfekt die Methoden, mit denen die Nazis in den 30er Jahren ständig Randgruppen (damals die Juden, Schwule, andersdenkende, ...) stigmatisiert und damit die Bevölkerung "bereit und abgespumpft" für die "Endlösung - die millionenfache Ermordung dieser Personen - gemacht hat.


Auch andere Bilder auf der HC Fanseite zeigen, mit welchen Methoden agiert wird. 


Der politische Gegner wird lächerlich gemacht und durch Karikaturen entwertet. Als gutes Beispiel hier eine Karikatur, die den wiener Bürgermeister Häupl und Vizebürgermeisterin Vassilakou auf extreme Weise darstellen. 


Wer ein wenig Geschichte kennt denkt bei diesem Bild, welches im übrigen persönlich von HC Strache eingestellt wurde zu Recht an die mieseste Propaganda der Naziära und die damalige immer wieder in Karikaturen dargestellten "Untermenschen" Juden. 


Das besondere daran, die Fotos werden nicht irgendwo veröffentlicht, sondern auf der Facebook Seite des Kanzlerkandidaten der FPÖ. 


Der ganze Artikel ist zu sehen HIER !


Quelle: SPÖ Großweikersdorf





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen