Follow by Email

Montag, 30. April 2012

Blog der SPÖ Großweikersdorf: Der erste Mai im Wandel der Zeit

Der erste Mai im Wandel der Zeit

Interessant, dass sich jetzt auch Organisationen wie "Occupy" offensichtlich mit den Inhalten des 1. Mai teilweise identifizieren. Die weltweite die Finanz- und Wirtschaftskrise treibt heute scheinbar auch wieder Mittelschichtsmitglieder und nicht nur die klassischen "Hackler" zum Aufstand. Darunter finden sich Aktivisten, die in den 70ern und 80ern, in der Studenten- und Friedensbewegung und in der Globalisierungskritik dabei waren. Occupy hat es zweifelsohne geschafft, Leute auf die Straße zu bekommen, die vorher noch nicht dabei waren. Wenn´s der Sache dient finden wir das auch in Ordnung. Alleine zu protestieren genügt aber nicht, dies zeigt sich auch bei den Inhalten der "Piratenbewegung", auch dort gibt es vielfältigen Protest aber kein Programm.

Dabei sollte man sich aber in Erinnerung rufen, wofür der 1. Mai eigentlich steht, nämlich für „Gerechtigkeit“! Das bedeutet vor allem die gerechte Verteilung des Wohlstands, die Einführung vermögensbezogener Steuern, die gleichen Chancen für beste Bildung unabhängig von Einkommen und sozialer Herkunft. Die Basis für gerechte Verteilung des Wohlstands ist eine hohe Beschäftigung. Niedrigste Arbeitslosigkeit in Europa, zweitniedrigste Jugendarbeitslosigkeit – Österreich zeigt, was mit einem sozialdemokratischen Bundeskanzler und einem sozialdemokratischen Arbeitsminister möglich ist. Österreichs Jugendbeschäftigungspolitik gilt mittlerweile als Vorbild in der EU, trotzdem sieht die Situation bei weitem nicht nur rosig aus, das ist uns auch bewusst. Es gibt noch viel zu tun, das ist keine Sozialromantik, sondern Tatsache!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen