Follow by Email

Sonntag, 24. Juni 2012

Parteidemokratie #5: Die Partei als Inkubator des Politischen

Quelle: sektionacht.at


Bereits in den 1990ern zeichneten die Geistes- und Sozialwissenschaften das Zukunftsbild einer globalisierten „Welt in Stücken“ (Geertz 1996), deren Gesellschaftsstrukturen durch Diversifizierung, Segmentierung und Atomisierung gekennzeichnet sind. Bevölkert werde diese neue Welt vom „flexiblen Menschen“ (Sennett 2006), dessen Biografie maßgeblich durch die tief greifende Ökonomisierung der kulturellen, sozialen und politischen Sphären geprägt ist. Heute haben sich wesentliche Eckpunkte dieser Prognosen bewahrheitet.
Von Lisa Sinowatz und Gabi Tremml

In den atomisierten Lebenswirklichkeiten sind größere Zusammenhänge wie Gesellschaft und Staat schleichend aus dem Blickfeld geraten, der persönliche Mikrokosmos als identitätsstiftendes Moment hingegen ist notwendigerweise in den Vordergrund getreten. 
Feste Strukturen werden zunehmend als Behinderung der persönlichen Flexibilität = Freiheit erfahren, die Mitgliedschaft in Massenorganisationen wie Parteien oder die bindende Verantwortung einer politischen Funktion haben dementsprechend enorm an Attraktivität verloren. 

Die kulturelle Erosion der staatlichen Demokratie, illustriert durch rigide Sicherheitspolitik, Sozialabbau und eine erschütternde Anzahl von Korruptionsskandalen tut ihr Übriges. 
Kurzum: 
Die teils noch diffuse Kritik an der (post-)demokratischen Praxis und ihrer äußeren Form ist ein deutlicher Hinweis auf die Ablehnung von als antiquiert empfundenen politischen Strukturen.


- Gesellschaftspolitik als Existenzgrundlage der Parteiendemokratie.
- Die Organisation: Werkzeug statt Selbstzweck!
- Genug gestritten?!? – Demokratie als diskursiver Prozess
- Unmittelbarkeit: Form follows Function



Den kompletten Artikel sehen Sie unter: 




Literatur:
Crouch, Colin (2008): Postdemokratie.
Geertz, Clifford (1996): Welt in Stücken. Kultur und Politik am Ende des 20. Jahrhunderts. Sennett, Richard (2006): Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus.
Walter, Franz (2009): Im Herbst der Volksparteien? Eine kleine Geschichte von Aufstieg und Rückgang politischer Massenintegration.



Quelle: sektionacht.at



 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen