Follow by Email

Freitag, 6. Juli 2012

Ein gutes Beispiel in Deutschland: "Für den aktiven Wähler!"

Quelle: abgeordneten-check.de




Ein gutes Beispiel in Deutschland:
"Für den aktiven Wähler!"

In einer Demokratie ist der Bürger Souverän. Eine unüberbrückbare Lücke zwischen Politik und Gesellschaft sollte es demnach also nicht geben. Was allerdings zunehmend fehlt, ist das dafür notwendige Vertrauen und Engagement.
Das muß sich ändern.

Der Abgeordnetencheck, ein innovatives Internetinstrument, will dies jetzt ermöglichen. Über den Abgeordnetencheck kann der aktive Bürger seinen Einfluß auf völlig neue Weise geltend machen. Sein Einfluß muß sichtbar gemacht, seine Anliegen müssen ernstgenommen werden.


Leitfaden zur Freischaltung von individuellen Anfragen auf AbgeordnetenCheck.de
AbgeordnetenCheck.de ermöglicht eine individuelle und öffentliche Kommunikation zwischen Bürgern und Politikern.
Eine individuelle Anfrage auf AbgeordnetenCheck.de …
  1. ...muß Namen und Postleitzahl des Fragestellers enthalten.
  2. ...muß eine Frage enthalten und darf keinen reinen Aufforderungs- oder Meinungscharakter haben. Die Frage kann als geschlossene (Ja/Nein) oder als offene Frage (Was werden Sie tun…, Warum wollen Sie…) formuliert sein.
  3. …muß in angemessen höflicher Form formuliert sein und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung halten.
  4. …soll bezug nehmen auf ein aktuelles politisches Thema.
  5. …soll den Umfang von max. einer A4 Seite nicht überschreiten.
  6. …soll sich um fehlerfreie Grammatik und Rechtschreibung bemühen. Übertriebene Interpunktion (!!!!!) bitte vermeiden.
Alle auf AbgeordnetenCheck.de  gestellten Anfragen werden von einer Redaktion gegengelesen und anschließend freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, Anfragen, die den oben genannten Kriterien nicht entsprechen nicht freizuschalten.



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen