Follow by Email

Montag, 28. Mai 2012

Mit der Realität hat das alles wenig zu tun.

Quelle: Lost in Europe / Eric B.'s Posterous


Mit der Realität hat das alles wenig zu tun !


Sarrazin betrachtet das griechische Drama aus dem Blickwinkel eines Bundesbankers vor 10-15 Jahren.

Mit dieser Brille erscheint ihm das alte Europa, das von DM und Buba beherrscht wurde, als wirtachsftspolitisches Paradies - dabei stand Deutschland in der Endzeit Kohl und zu Beginn der Ära Schröder alles andere als gut da. Selbst in Griechenland war das Wachstum höher...


Grass dreht die Uhr noch mehr zurück - bis zum 2. Weltkrieg und zur griechischen Antike.
Für den Dichter ist dies eine angemessene Perspkeitve, zur Beurteilung des aktuellen Dramas nicht. Ich teile zwar Grass' Meinung, dass die gegenwärtige Lage Griechenlands eine Schande für die EU ist - doch mit dem Faschimus hat dies ebenso wenig zu tun wie mit dem griechischen Kulturerbe.


Besonders fatal ist jedoch Lagardes Interview im "Guardian".
Sie weist den Griechen selbst die Schuld am aktuellen Chaos zu und bekennt, sich mehr Sorgen um die Kinder in Afrika zu machen als um die in Athen. Auch das mag ehrlich und gut gemeint sein. Doch Lagarde leugnet damit die Verantwortung des IWF für die katastrophale Lage in Griechenland.


Lesen Sie den Artikel unter:
http://lostineurope.posterous.com/griechenland-als-folie?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+posterous%2FlJeX+%28Lost+in+EUrope%29


weiterführend, erklärend auch:

http://lostineurope.posterous.com/wann-kommt-der-grexit


Quelle: Lost in Europe / Eric B.'s Posterous

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen